Projekt Beschreibung

„Wie möchtest du morgen leben?“ –
die Utopiewerkstatt des Denkeffekt e.V.

Initiatoren:
Denkeffekt e.V.

Logo Denkeffekt e.V.

Wir wollen durch unser Projekt die Möglichkeit bieten, durch kreative Art und Weise eigene Utopien für das politische und gesellschaftliche Zusammenleben zu entwickeln. Ermöglicht werden soll dies in Form einer Utopiewerkstatt. Sie unterscheidet sich von einer Zukunftswerkstatt dadurch, dass sie nicht nach konkreten, zukünftigen Lösungsmöglichkeiten für spezifische Problemlagen sucht, sondern sehr viel grundsätzlicher nach der Gestaltung der Gesellschaft fragt, zum Beispiel: Welchen Stellenwert hat die Arbeit für unser Leben, und welchen die übrige Zeit? Wie viel Zeit haben wir überhaupt und wofür nutzen wir sie? Und: Wofür würden wir sie denn gerne nutzen?

Mit Hilfe von Kreativmaterialien und -methoden wie Lego Serious Play oder Collagenarbeit, können die Teilnehmer*innen ihre Vorstellungen zu verschiedenen Themen plastisch darstellen. Anschließend besteht die Möglichkeit, über den Prozessen und dessen Ergebnisse ins Gespräch zu kommen und ggf. gemeinsam Handlungsideen für die Umsetzung zu entwickeln. Bei dieser Reflexion ist es für uns besonders bedeutsam, die Teilnehmenden auch für den Begriff des Utopischen zu sensibilisieren, beispielsweise, wieso wir bestimmte Veränderungen als „utopisch“ betiteln. Dadurch können neue Sichtweisen auf das Alltägliche ermöglicht werden und damit auch der Blick für gesellschaftliche Beteiligung und Handlungsmöglichkeiten erweitert werden.

Den Zusammenhang und unseren Beitrag zum Thema (Bürger*innen-) Beteiligung sehen wir also darin, dass es für eine gelingende Beteiligung stets konkrete Vorstellungen braucht, wie das gesellschaftliche Zusammenleben, die Berufs- oder Arbeitswelt oder auch politische Entscheidungsprozesse zukünftig gestaltet werden sollten. Einen kreativen Rahmen, um solche Vorstellungen zu entwickeln und zu konkretisieren, bieten wir mit unserem Projekt der Utopiewerkstatt. Denn um eine Gesellschaft aktiv und gemeinsam zu gestalten, müssen wir auch darüber ins Gespräch kommen, wie wir uns diese Gesellschaft denn vorstellen. Die zentrale Frage für Beteiligung ist für uns deshalb: „Wie möchtest du morgen leben?“

Aufgrund aktueller Umstände wird die Utopiewerkstatt, anders wie geplant, online stattfinden. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie hier: /www.denkeffekt.org/denkeffekt-utopiewerkstatt/

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fragen & Antworten

Wir sind davon überzeugt, dass für die komplexen Problematiken moderner Gesellschaften unterschiedliche Perspektiven notwendig sind. Um uns tatsächlich partizipativ an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen, brauchen wir eine umfassende Vorstellung davon, wie vielfältig gesellschaftliche Realitäten sein können, weshalb wir erst durch kooperatives Zusammenarbeiten den Herausforderungen demokratisch gerecht werden können.

Jede*r muss gehört werden, weil jede neue Perspektive wichtig für das Gelingen des Projekts sein kann. Gleichzeitig müssen wir uns auf einen gewissen Grundkonsens einigen können, was wir primär mit unserem Projekt anstreben.

Projektinitiator

Ansprechpartner

  • Katja Börner

  • 01783233811

  • Katja.boerner@denkeffekt.org

Projektbild der Utopienwerkstatt.
Projektbild der Utopienwerkstatt.
Projektbild Utopienwerkstatt